Jagdhundeausbildung

Das Jagdhundewesen im JVNO wird geleitet von unserer kynologischen Vorsitzenden und Suchenleiterin Bärbel Griesheimer. Die Ausbildung richtet sich gleichermaßen an den Hund und den Hundeführer. Beide lernen durch Wiederholungen und Erfolge. Die Erfahrung des Ausbilders ist es, die für jedes Team den richtigen Weg findet. Denn wie wir Menschen, sind auch die Hunde in ihrem Wesen verschieden. Der Grundgehorsam ist eine wichtige Voraussetzung für ein erfolgreiches Team Mensch-Hund und sichert die erfolgreiche Zusammenarbeit auf der Jagd. Im Hundeführerlehrgang wird klar, dass nicht nur der Hund gehorsam sein muss, sondern auch der Hundeführer seinem Hund vertrauen muss und sich an die Regeln zwischen Hund und Besitzer halten muss.

Im Ausbildungskurs werden die Anlagen des Jagdhundes durch gezielte Übungen verstärkt und gefestigt. Der Hund wird lernen wie er seine Instinkte einsetzen soll um ein erfolgreicher Jagdhelfer zu werden. Der Hundeführer lernt seinen Hund auf die Arbeit einzustellen und mit Hilfe der Körpersprache und gezielter Kommandos den Hund zu leiten.

Ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung ist die Vorbereitung auf den praktischen Jagdbetrieb.

Gehorsam
Vertrauen und der Wille zur Zusammenarbeit mit dem Hundeführer
Wild finden und vorstehen
Fährten und Spuren sicher zu verfolgen
Geschossenes Wild suchen und bringen

Diese Aufgaben werden in verschiedenen Prüfungen bewertet. Der Hundeführer und sein Hund werden auf die Anlagenprüfungen VJP – Verbandsjugendprüfung und HZP – Herbstzuchtprüfung vorbereitet. Weiterhin besteht die Möglichkeit die JEP – Jagdeignungsprüfung durchzuführen, um den Hund im Rahmen der Jagdhaftpflicht mitzuversichern. Die VGP – Verbandgebrauchsprüfung ist die Meisterprüfung der Hundeprüfungen und wird ebenfalls angeboten.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an unsere Kynologische Vorsitzende

Bärbel Griesheimer, Suchen- und Lehrgangsleiterin des JVNO
Tel 069-95804964 ;
kontakt@jvno.de

„Kynologie ist die Wissenschaft von den hundeartigen Lebewesen; zusammengesetzt aus kyon (gr. Hund; kynos: Genitiv) und logos (gr. Lehre).“

Der JVNO Ist Mitglied im Jagdgebrauchshundverband e.V. (www.JGHV.de) der als Dach- und Spitzenorganisation für das gesamte Jagdgebrauchshundwesen seit 1899 sich die Aufgabe gestellt hat, alle Vereine fest zusammenzuschließen, die durch Prüfung, Zucht und belehrende Tätigkeit für die Beschaffung brauchbarer Jagdhunde sorgen und damit dem waidgerechten Jagen dienen wollen.

Im JVNO beschäftigt sich die kynologische Abteilung mit der Ausbildung der Jagdhunde und Hundeführer und dem Ausrichten von Jagdgebrauchshundeprüfungen. Heinz Herge bringt sein Wissen und seine Erfahrung in den von ihm abgehaltenen Jagdhundeausbildungskurs (Hundeführerlehrgang) ein.

Ein gut ausgebildeter Jagdhund ist Bedingung für eine waidgerechte Jagd. In diesem Kurs lernen die Hundeführer den Umgang mit ihrem Hunden auf der Jagd. Der Hund lernt welche Aufgaben er auf welche Kommandos auszuführen hat. In diesem Lehrgang wird Hund und Hundeführer zu einem Team, die in der gemeinsamen Arbeit Freude und Bestätigung finden.

Der Jagdschein oder die Ausbildung zum Jungjäger sind eine wesentliche Vorraussetzung für den Besuch des Hundeführerlehrgangs. Der Hundeführerlehrgang bereitet die Teilnehmer auf die Jagdgebrauchshundeprüfungen vor.

Ansprechpartner

Bärbel Griesheimer
Tel.: 069-95804964
Heddernheimer Landstraße 126
60439 Frankfurt

kontakt@Lehrgangsleiterin

Jagdgebrauchshundeprüfungen des JVNO