Aktionsberichte

Kitz und Co bei den Oranienstrolchen – Auf ein Neues in altbewährter Art.

Wir waren mittendrin statt nur dabei
beim
Weihnachtsmarkt im und ums StadtWaldHaus
am Samstag, den 22. November 2014
von 12.00 – 17.00 Uhr
Alljährlich Ende November verwandelte sich das Informationszentrum Stadt/WaldHaus Fasanerie in einen vorweihnachtlichen Treffpunkt für Jung und Alt.

Hier konntet ihr euch über den Stadtwald und die Jagd informieren.
Denn wir vom JVNO nahmen am Weihnachtsmarkt des Stadtwaldhauses, mit einem jagdlich und erlebnispädagogisch orientierten Informations-Stand teil.
Ebenso bereicherten wir das Angebot des Weihnachtsmarktes.
Mit einem Mini Flohmarkt für diversen Jagdlichen „Nippes“, Kleidung und schönen gebastelten Dingen, aus Naturmaterialien.

Was wurde an diesen Tag noch alles geboten:

Auf dem Weihnachtsbasar konnte man allerlei Weihnachtliches, Schönes und Kulinarisches entdecken.
Es wurde gebastelt und gemalt, der Nikolaus schaute auch rein.
Im Außenbereich gab es auch allerhand zu erleben:
Baumscheiben sägen, Baumklettern, Wildschweine und Hirsche bei der Tierführung kennenlernen oder Stockbrot brutzeln.

.

Kita Heddernheim
Wieder einmal war die JVNO Abteilung Öffentlichkeitsarbeit in der Kita Heddernheim.Dieses Mal wurden 21 Kinder der Vorschulgruppen in unseren Aktionen mit den Themen Natur Jagd und Kreislauf des Lebens vertraut gemacht. Guido, Sandra und Sylvie sprachen mit den Kindern über Wild, Wald Jagd und Jäger. Wie klein ein Wildschwein bei der Geburt ist, und wie groß es im Alter ist, denn auf der Schwarte eines reifen Keilers hatten 10 Kinder Platz. Auch dass die Sommerdecke eines Rehs ganz anders als die Winterdecke aussieht und sich anfühlt ist für Kinder immer spannend. Federn, Schwarten, Decken und Bälge konnten mal in aller Ruhe untersucht und im wahrsten Sinne „begriffen“ werden. Dass man das in der freien Natur nicht ohne Einmalhandschuhe zu tragen machen darf, weil man sich von toten Tieren Krankheiten einfangen kann erklärt auch die Handschuhe und Tüten im Rucksack. Aber was machen Seifenblasen, Toilettenpapier und Gartenschere im Rucksack? Viele Fragen und Antworten kamen von den Kindern, die wir mit unseren Aktionen begeisterten. Viele mehrsprachige Kinder, Kinder mit Sonderförderung und ein Integrationskind mit Mehrfachbehinderung konnten mit ihren Kitafreunden neue Erfahrungen sammeln. Da Kitz und Co „weiß was Kinder lieben“ kam am Schluß das besondere Highlight. Denn nicht nur „Jagd ohne Hund ist Schund“ das gilt auch für unsere Besuche in den Kitas. Die Kleine Münsterländer Hündin „Yvi“ zeigte ihren Finderwillen und ihre Apportierfreude. Die Freude und Begeisterung in den Kinderaugen ist das Besondere an diesen Aktionen.
Die Oranienstrolche geben sich immer viel Mühe. Sie bereiten diesen Tag mit den Kindern durch Bilder und Collagen vor und arbeiten die Informationen mit den ausgegebenen Arbeitsmitteln nach.

Vorbereitung Nachbereitung